Success Stories

Präzision trifft digitale Innovation

Kunde: Uhlmann Fechtsport GmbH & Co. KG

  • Branche: Sport: Fechtbedarf (Textilien und technische Ausrüstung)
  • Mitarbeiter: ca. 50-60 
  • Anzahl der User: ca. 15-20 
  • Standorte: 88471 Laupheim
  • Webseite: www.uhlmann-fechtsport.com
  • Lösung: SAP Business One

Über Uhlmann Fechtsport GmbH & Co. KG

Mit Perfektion, Qualität und Sicherheit ins Gefecht

Wer aktiv im Fechtsport unterwegs ist, kommt an der Uhlmann Fechtsport GmbH & Co. KG nicht vorbei. Das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Laupheim, Baden-Württemberg, zeichnet sich durch seine Leidenschaft für den Fechtsport und die Athleten aus. Dabei verbindet es langjährige Erfahrung in der Produktion von Signalgeräten für den Fechtsport mit einer starken Orientierung an Innovation, Qualität und Sicherheit.

Das Sortiment umfasst mehr als 3000 Artikel, die CE-zertifiziert und FIE-geprüft sind. Dies unterstreicht das hohe Maß an Qualität und Sicherheit, das Uhlmann Fechtsport seinen Kunden in über 80 Ländern weltweit bietet.

Ein weiteres Merkmal von Uhlmann Fechtsport ist der Fokus auf individuelle Problemlösungen, professionelle Beratung und persönlichen Service. Dies macht das Unternehmen zu einem geschätzten Partner für Einzelfechter, Vereine und Verbände. Zudem stattet Uhlmann Fechtsport wichtige internationale Wettkämpfe aus, einschließlich der Olympischen Spiele und Weltmeisterschaften, sowie verschiedene Turniere in Deutschland und weltweit.

Zentral digital: Große Veränderungen für mehr Effizienz

Das nicht zusammenhängende System mit unterschiedlichen miteinander verknüpften Insellösungen war nicht mehr zeitgemäß. Die Uhlmann Fechtsport GmbH & Co. KG entschied sich für den Umstieg auf SAP Business One, um auch künftig den drei Unternehmenssäulen Confidence, Innovation und Quality gerecht zu werden.

Der Umstieg brachte große Herausforderungen mit sich. Zum einen mussten die Mitarbeiter sich in das neue ERP-System einarbeiten, zum anderen gab es Unternehmensbereiche, die bisher nicht an das Computersystem angeschlossen waren. Ein Beispiel dafür ist die Näherei, in der es bislang u.a. keine Stücklisten gab. Durch SAP Business One kann künftig der gesamte Produktionsprozess in der Fertigung transparent abgebildet werden. Gleiches traf auch auf die Lagerhaltung und die Kommissionierung zu, die komplett digitalisiert und ersetzt wurde.

Uhlmann verwendet SAP Business One größtenteils im Standard, mit Modulen für Einkauf, Verkauf, Produktion, Lager und Logistik. Zwei Individualisierungen stellen das Herzstück des Systems dar: ein Konfigurator für die fechtsportspezifischen Waffen und ein Variantengenerator, durch den sich jeder Kunde seine Waffe individuell nach eigenen Bedürfnissen und Wünschen zusammenstellen kann. Mit den beiden Add-ons sind der Webshop und das ATLAS-Programm an das Standard-System angebunden. Ergänzt wird das moderne ERP-System mit einem Elster-Add-on und der rocon Mobile Warehouse Lösung für die Logistik sowie einem Dokumenten-Management-System.

Für die Mitarbeiter war dies eine große Umstellung, die mit viel Skepsis verbunden war. Diejenigen, die das alte System gewohnt waren, zeigten sich schnell begeistert von der Übersichtlichkeit und Transparenz der Anwendungen. Lagerbestände und Lieferzeiten können jedem einzelnen Artikel zugeordnet und in Echtzeit eingesehen werden.

Valeria Probst

Controlling / Projektleitung

„Von der Umstellung auf SAP Business One profitiert das gesamte Unternehmen. Es hat sich eine komplett andere Arbeitsweise eingespielt, da das System viel schneller und nachvollziehbarer arbeitet. Unser Vertrieb kann jetzt am Telefon unsere Kunden direkt beraten, da wir jederzeit alle Informationen im Blick haben.”

Kleine Startschwierigkeiten erfolgreich meistern

Eine Systemumstellung in diesem Ausmaß birgt anfangs den ein oder anderen Stolperstein. Insbesondere, wenn gewohnte Handgriffe und manuell geführte Listen durch digitale Varianten ersetzt werden. Auch bei Uhlmann traf die Belegschaft auf Herausforderungen. “In unserer Lagerhaltung sind wir nicht mehr so flexibel wie früher, dafür haben wir nun den Überblick”, verrät Valeria Probst. “Die Kollegen können nicht mehr einfach die Ware aus dem Regal nehmen und weitergeben wie noch vor der Einführung von SAP Business One. Sie müssen die Produkte nun im System ein- und ausbuchen. Dadurch können wir nicht länger jede Bestellung so flexibel bearbeiten wie zuvor. Jedoch überwiegen für uns die Vorteile der genauen Lagerhaltung. Es kommt auch heute noch vor, dass die realen Bestände nicht mit denen im System übereinstimmen, jetzt können wir uns aber auf die Fehlersuche begeben.“
Dieser Prozess ist aufwändig, jedoch gibt sie sich zuversichtlich, dass sich diese Thematik auch einspielen. Aktuell kommen bei der Kommissionierung Tablets mit der rocon Mobile Warehouse-Lösung zum Einsatz.

Dank der umfassenden internen Mitarbeiterschulungen und Unterstützung durch rocon waren die Mitarbeiter bestmöglich vorbereitet. Auch nach Implementierung des bewährten ERP-Systems stand rocon dem Team aus Laupheim unterstützend zur Seite. Gerade in den ersten Wochen nach Go-Live gingen vermehrt Fragen und Supporttickets ein, da die meisten Probleme bekanntermaßen erst auftreten, wenn man mit dem neuen System arbeitet. Diese Anfragen wurden durch das rocon-Team in der Hypercare-Phase schnell und zielführend bearbeitet, sodass die Arbeit mit SAP Business One den Key Usern schnell von der Hand ging.

Mit doppelter Expertise und Engelsgeduld

Das rocon-Team überzeugte in der Zusammenarbeit nicht nur mit Kommunikation auf Augenhöhe. Es war schnell klar, dass Uhlmann und rocon auf einer Wellenlinie lagen. Das Unternehmen und seine Bedürfnisse standen stets im Fokus, Herausforderungen wurden lösungsorientiert angegangen.

Valeria Probst

Controlling / Projektleitung

„Das rocon-Team hat sich so akribisch in die Thematik unseres Unternehmens eingearbeitet, dass sie selbst hier hätten arbeiten können. Im Planungsprozess wurde offen und lösungsorientiert gearbeitet, die Bedürfnisse des Unternehmens standen im Vordergrund. So erhielten wir eine auf uns zugeschnittene Lösung von SAP Business One, die uns effizient unterstützt.”

Besonders beeindruckt hat rocon allerdings mit einer Eigenschaft: der Engelsgeduld, mit der Korrekturwünsche, zu ergänzende Funktionen oder Fragen im Umgang mit dem System angegangen wurden. Eine Eigenschaft, die bei der künftigen Zusammenarbeit bestimmt auch zum Tragen kommt. Beispielsweise sind folgende Ergänzungen geplant: eine Erweiterung der bestehenden Zollanbindung für unterschiedliche Regionen und eine automatische Präferenzkalkulation aus Stücklisten heraus.