Blog

Die Module von SAP S/4HANA - Eine Übersicht

Inhaltsverzeichnis

SAP S/4HANA-Module sind ein integraler Bestandteil der SAP-Unternehmenslösungen und bieten eine vielfältige Palette von Funktionen, die Ihr Unternehmen dabei unterstützen, Ihre Geschäftsprozesse zu optimieren und Ihre Leistung zu steigern. Von Finanzwesen über Beschaffung zu HR und bis hin zu Vertrieb und Produktion decken die SAP S/4HANA-Module eine breite Palette von Unternehmensanforderungen ab.

Dieser Artikel bietet Ihnen einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Module von SAP S/4HANA und ihre Vorteile für Unternehmen. Mithilfe unserer detaillierten Betrachtung der Einsatzbereiche, Vorteile und Funktionen der einzelnen Module möchten wir Ihnen aufzeigen, wie Sie SAP S/4HANA effektiv nutzen können, um Ihre Geschäftsprozesse zu verbessern und Ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Eine fundierte Kenntnis der verfügbaren Programmmodule ist entscheidend für den Erfolg bei der Implementierung und Nutzung von SAP S/4HANA und hilft Ihnen dabei, das volle Potenzial dieser leistungsstarken Unternehmenslösung auszuschöpfen.

Was ist SAP S/4HANA?

Das ERP-System SAP S/4HANA repräsentiert die nächste Evolutionsstufe der beliebten Software aus dem Hause SAP. Als wegweisende Lösung basiert es auf der leistungsstarken In-Memory-Computing-Plattform SAP HANA. Die Plattform ermöglicht Echtzeit-Analysen, die Sie dabei unterstützen, fundierte Entscheidungen auf Basis aktueller Daten zu treffen. Ein weiterer wesentlicher Vorteil liegt in ihrer vereinfachten Datenstruktur, die Ihre Prozesse beschleunigt und deren Effizienz steigert. Durch die Integration verschiedener Unternehmensbereiche bietet SAP S/4HANA einen ganzheitlichen Blick auf die Geschäftsprozesse, was zu einer optimierten Zusammenarbeit und einem verbesserten Informationsfluss führt. Dabei handelt es sich um die folgenden SAP S/4HANA-Module:

  • Einkauf (Procurement)
  • Verkauf (Sales)
  • Finanzwesen (Finance)
  • Vermögensverwaltung (Asset Management)
  • Personalwesen (Human Resources)
  • Lieferkette (Supply Chain)
  • Forschung & Entwicklung, Konstruktion (Research & Development, Engineering)
  • Produktion (Manufacturing)
  • Wartung und Support (Service)
  • Branchenspezifische Lösungen (Solutions for specific industries)
  • Technische Module (Technical Modules)
  • SAP Business Technology Platform

Darüber hinaus bietet S/4HANA eine verbesserte Benutzererfahrung durch eine intuitivere Benutzeroberfläche und personalisierte Funktionen, die die Produktivität steigern. Die oben genannten Anwendungen und deren Features für die jeweiligen Geschäftsprozesse sollen in den folgenden Unterabschnitten nun noch detaillierter erklärt werden.

Die einzelnen SAP S/4HANA-Module in der Übersicht

Einkauf (Procurement)

Das Modul unterstützt den gesamten Einkaufsprozess, von der Bedarfsplanung über die Bestellung bis hin zur Abwicklung von Eingangsrechnungen. Es bietet Funktionalitäten für die Lieferantenverwaltung, das Beschaffungs- und Vertragsmanagement und zur Kostenkontrolle. Durch die Automatisierung von Beschaffungsprozessen können Unternehmen Kosten senken und die Lieferantenzufriedenheit verbessern. Eine integrierte Beschaffungslösung ermöglicht es zudem, Echtzeitdaten zu nutzen, um Bedarfe präzise zu planen, Engpässe zu vermeiden und Lieferanten zu bewerten.

Verkauf (Sales)

Das Modul begleitet den gesamten Vertriebsprozess, von der Kundenanfrage bis zur Stellung von Ausgangsrechnungen. Es kann für die Auftrags- und Vertragsabwicklung, für das Kundenbeziehungsmanagement und für Vertriebsanalysen eingesetzt werden. Optimieren Sie Ihre Vertriebsprozesse durch die nahtlose Integration von Kundendaten und verbessern Sie so Ihre Kundenzufriedenheit. Weiterhin ermöglicht dieses Modul, Vertriebsaktivitäten zu analysieren und zu optimieren, um Umsatz- und Margenziele zu erreichen und den Markteintritt zu beschleunigen.

Finanzwesen (Finance)

Eine umfassende Verwaltung finanzieller und buchhalterischer Transaktionen steht bei diesem Modul von SAP S/4HANA im Fokus. Es erlaubt die Durchführung von Monats-, Quartals und Jahresabschlüssen, ermöglicht ein übersichtliches Kosten- und Budgetmanagement sowie die Liquiditätsplanung und Finanzanalyse. Durch die Integration mit anderen SAP-Modulen können Finanzdaten nahtlos in die gesamte Unternehmensstruktur eingebunden werden, was zu einer verbesserten Transparenz und Effizienz führt. Ein weiterer Vorteil: Sie können mit dieser Software-Lösung Finanzprozesse automatisieren und manuelle Aufgaben reduzieren, was Zeit und Kosten spart.

Vermögensverwaltung (Asset Management)

Das Modul ermöglicht die effiziente Verwaltung von Anlagegütern und Infrastrukturen. Konzipiert ist es für die Bereiche Planung, Wartung und Instandhaltung von Immobilien und Anlagen. Mit diesem Software-Modul können Sie überdies den Zustand kontinuierlich überwachen (z.B. Automatisierung per IoT) und präventive Wartungsmaßnahmen planen, um Ausfälle zu vermeiden und die Lebensdauer zu verlängern.

Personalwesen (Human Resources)

Das Modul dient der ganzheitlichen Verwaltung von Mitarbeitern, Gehältern und Leistungen. Es bietet eine breite Palette von Features, die die Personalabrechnung, Personalbeschaffung, Mitarbeiterentwicklung und Zeiterfassung unterstützen. Die zentrale Verwaltung personalbezogener Daten trägt dazu bei, Compliance-Anforderungen zu erfüllen und Risiken zu minimieren. Diese ganzheitliche Lösung unterstützt Ihr Unternehmen dabei, die Effizienz der Personalabteilung zu steigern und den Gesamtbetrieb zu verbessern.

Lieferkette (Supply Chain)

Das SAP S/4HANA-Modul bietet Funktionen zur Planung, Steuerung und Optimierung von Lieferketten. Es umfasst Bereiche wie Lager- und Inventarverwaltung, Liefer- und Transportmanagement sowie Nachfrageplanung. Durch die Integration von Echtzeitdaten können Unternehmen ihre Lieferketten effizienter gestalten und Engpässe minimieren. Ebenso vorteilhaft ist die Möglichkeit, Lieferkettenrisiken zu identifizieren und proaktiv zu managen, um Ausfallzeiten zu minimieren (z. B. Diversifizierung von Lieferanten und Kostenoptimierung).

Forschung & Entwicklung, Konstruktion (Research & Development, Engineering)

Das Modul deckt den Entwicklungsprozess von Produkten und Dienstleistungen ganzheitlich ab. Besonders nützlich ist es für die Produkt(weiter)entwicklung, Konstruktion und Prototypenfertigung sowie zur Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben (z. B. Umgang mit Gefahrenstoffen). Auch hier können Echtzeitdaten individuelle Innovationszyklen verkürzen und Produkte schneller auf den Markt bringen. Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit, Produktentwicklungsprozesse zu standardisieren und zu optimieren, um Kosten zu senken und die Time-to-Market zu verkürzen.

Produktion (Manufacturing)

Das Modul für SAP S/4HANA ermöglicht die Planung, Steuerung und Überwachung der Produktionsprozesse. Es ist zusätzlich für die Materialbedarfswirtschaft und Qualitätskontrolle gedacht. Ein weiterer Vorteil liegt in der Möglichkeit, Produktionsengpässe frühzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren, um Liefertermine einzuhalten und die Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.

Wartung und Support (Service)

Das Modul umfasst Funktionalitäten zur Verwaltung von Wartungsverträgen und zur Durchführung der darin vereinbarten Wartungsarbeiten sowie zur Aufnahme und Bearbeitung von Supportanfragen. Die verfügbaren Echtzeiten helfen zusätzlich dabei, Wartungsarbeiten und den gesamten Supportprozess zu optimieren, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und somit Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Branchenspezifische Lösungen (Solutions for specific industries)

Das Modul bietet maßgeschneiderte Lösungen für spezifische Branchen. Es integriert branchenspezifische Funktionen und Best Practices, z. B. für die Automobilindustrie, Öl & Gas, den öffentlichen Sektor, für Dienstleistungsunternehmen und den Einzelhandel. Die spezifischen Lösungen der SAP-Software erlauben es, Prozesse deutlich schlanker und kosteneffizienter zu gestalten (und nicht zuletzt auch sicherer).

Technische Module (Technical Modules)

Diese Module punkten mit Funktionen zur Verwaltung und Wartung von SAP S/4HANA. Sie umfassen Bereiche wie Datenmigration, Benutzerverwaltung und Systemadministration. Ihr großer Vorteil besteht darin, technische Prozesse zu standardisieren und zu automatisieren, um Fehler zu reduzieren, die IT-Sicherheit zu verbessern und Datenschutzvorgaben einzuhalten.

SAP Business Technology Platform (BTP)

Die SAP Business Technology Platform (kurz: BTP) liefert eine Vielzahl von Tools und Möglichkeiten, um individuelle Erweiterungen und Anpassungen vorzunehmen und auszulagern, sodass das eigentliche ERP-System in seinem Standardumfang, gemäß der Best Practices, betrieben werden kann. Somit reduzieren sich die Betriebskosten erheblich, da Updates vollautomatisch und jederzeit eingespielt werden können. Die BTP liefert Unterstützung in den folgenden Bereichen:

  • Software-Entwicklung: Es stehen sowohl No-Code-, Low-Code- als auch Pro-Code-Umgebungen zur Verfügung, um Erweiterungen und Mobile Apps zu entwickeln.
  • Automatisierung: Workflows können mit Hilfe von Bots automatisiert werden, sodass manuelle Routine-Aufgaben entfallen und Fachkräfte Ihre Arbeitszeit in strategische und unternehmensrelevante Aufgaben investieren können.
  • Integration: Durch vorgefertigte Konnektoren und eine konfigurierbare Ereignissteuerung können Drittanwendungen (SAP und Non-SAP) angebunden werden, sodass die jeweils benötigten Daten in Echtzeit ausgetauscht und Medienbrüche in den anwendungsübergreifenden Geschäftsprozessen ausgeschlossen werden.
  • Planung & Analyse: Daten aus dem ERP und den angebundenen Drittsystemen können anwendungsübergreifend ausgewertet werden. Somit werden Datensilos abgeschafft und Auswertungsergebnisse können optimal zur Unternehmenssteuerung und -Optimierung genutzt werden.
  • Künstliche Intelligenz: Alle aufgeführten BTP-Bereiche werden mit Mitteln der künstlichen Intelligenz unterstützt (Anlage von Eingangsrechnungen, Vorhersagen, Chatbot für Supportanfragen, Joule als KI-Assistent für ERP-User, usw.).

Welche SAP S/4HANA-Module benötigen Sie wirklich?

Bei der Auswahl der Module für Ihr Unternehmen sollten Sie die spezifischen Anforderungen Ihrer Geschäftsprozesse berücksichtigen. Das ERP-System bietet eine Vielzahl von Lösungen und Komponenten, die darauf abzielen, die verschiedenen Aspekte Ihres Unternehmens zu optimieren.

Die Auswahl der passenden Software-Module und der darin enthaltenen Funktionalitäten ist deshalb bereits ein wichtiger Teil des Projektvorgehens, welches der SAP Activate-Methodik folgt, um S/4HANA Cloud erfolgreich in Ihrem Unternehmen einzuführen. Damit wird für Sie der größtmögliche Mehrwert geschaffen, da Ihre Prozesse bestmöglich optimiert und auf Ihre Unternehmensziele ausgerichtet werden.

Eine sorgfältige Evaluierung und Beratung durch Experten hilft Ihnen dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen und sicherzustellen, dass Ihr ERP-System optimal genutzt wird. Zusätzlich bietet die SAP Activate-Methodik folgende Vorteile:

  • Beschleunigte Implementierung: SAP Activate ermöglicht eine schnelle und effiziente Einführung von SAP-Lösungen durch vordefinierte Prozesse, Methoden und Werkzeuge.
  • Flexibilität: Die Methodik ist anpassbar und flexibel, was es Unternehmen ermöglicht, sie an ihre spezifischen Anforderungen und Geschäftsprozesse anzupassen.
  • Transparenz und Zusammenarbeit: Durch klare Phasen und Rollen fördert SAP Activate die Transparenz in Projekten und verbessert die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Stakeholdern.
  • Best Practices: Die Methodik basiert auf bewährten Best Practices, die aus zahlreichen Projekterfahrungen abgeleitet wurden. Das erleichtert die Umsetzung bewährter Methoden und minimiert Risiken.
  • Kontinuierliche Innovation: SAP Activate integriert kontinuierlich innovative Ansätze und Technologien, um sicherzustellen, dass Unternehmen von den neuesten Entwicklungen profitieren können.
  • Cloud-fähig: SAP Activate ist speziell auf Cloud-Implementierungen ausgerichtet und unterstützt somit Unternehmen bei der nahtlosen Integration von cloudbasierten Software-Lösungen.

Fazit: Effizient durch die passenden Module

Insgesamt bieten die verschiedenen SAP-Module eine umfassende Lösung, um die vielfältigen Anforderungen in Ihrem Unternehmen zu erfüllen. Von Finanzwesen bis hin zur Produktion decken diese eine breite Palette Ihrer Geschäftsprozesse ab. Es ist entscheidend, die richtigen SAP-Module für Ihr Unternehmen auszuwählen und sicherzustellen, dass sie optimal genutzt werden.

Um Ihr ERP-System weiter zu optimieren, sollten Sie regelmäßige Schulungen für Ihre Mitarbeiter durchführen, um sicherzustellen, dass sie die Möglichkeiten des Systems vollständig verstehen und nutzen können. Darüber hinaus sollten Sie kontinuierlich die Leistung Ihrer Systeme überwachen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen, um sicherzustellen, dass sie den sich ändernden Anforderungen Ihres Unternehmens gerecht werden.

Um das beschriebene, kontinuierliche Verbesserungswesen zu intensivieren, stellt SAP weitere Tools, wie z. B. Signavio und Qualtrics zur Verfügung. SAP Signavio deckt dabei das Business Process Management ab. Alle Geschäftsprozesse können bereits während der Implementierungsphase darin modelliert und nun fortlaufend optimiert werden. Dafür können Messungen (z. B. Durchlaufzeiten) und automatisierte Vergleiche zu Best-Practice-Prozessen herangezogen werden. SAP Qualtric übernimmt das User Experience Management. Dort können Verbesserungen z. B. aus Medienbrüchen oder Benutzerumfragen abgeleitet werden.

Welche Module benötigt Ihr Unternehmen?

Unsere Experten beraten Sie gerne, welche Module in SAP S/4HANA ideal die Geschäftsprozesse Ihres Unternehmens abbilden und wie Sie diese effizient einsetzen können. Gerne beantworten wir Ihre Fragen. 

Kostenfreie Erstberatung buchen