IHK hub Rheinhessen: rocon präsentiert das „Internet der Dinge“

"Digital Lunch" des IHK hub Rheinhessen - rocon GmbH

IoT – Digitalisierung in der Praxis

Im Rahmen der Reihe „Digital Lunch“ der IHK Rheinhessen boten wir einen kostenfreien Workshop zu „IoT – Digitalisierung in der Praxis“ an.

 

Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung

Um Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung bestmöglich unterstützen zu können, gründete die IHK Rheinhessen das Projekt „IHK hub Rheinhessen“.
Die Initiative steht im engen Dialog mit regionalen Unternehmen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam und dynamisch an der digitalen Transformation Rheinhessens zu arbeiten.

Workshopreihe: Digital Lunch

Das IHK hub Rheinhessen dient nicht nur als Anlaufstelle für Unternehmen bei Fragen rund um das Thema Digitalisierung, sondern bietet ebenfalls vielfältige Informationsveranstaltungen an. Dazu zählt auch die Workshop-Reihe „Digital Lunch“, die vom Referenten für digitale Wirtschaft, Herrn Sacha, betreut wird.
Bei diesem Konzept referiert während der Mittagszeit ein Gastunternehmen zu einem Trendthema aus der digitalen Welt.

Am Donnerstag, 07. Dezember 2017, referierten unsere Experten vor 25 interessierten Unternehmern. Nach der Begrüßung durch den Hauptgeschäftsführer der IHK Rheinhessen, Herrn Günter Jertz, präsentieren wir unseren Vortrag „Das Internet der Dinge – Digitalisierung in der Praxis“.

Martin Blumenstein, SAP Business One Vertrieb bei rocon Mainz, erläuterte im ersten Teil des Vortrags zunächst die zentralen Grundbegriffe, wie „Internet der Dinge“ oder „Big Data“.

1. Auswirkungen der Digitalisierung auf das Kaufverhalten der Kunden

Danach verdeutlichte er, welche Veränderungen die Digitalisierung für unseren Alltag mit sich bringt. So hat sich z.B. unser Kaufverhalten in den letzten Jahren durch das Aufkommen des E-Commerce vollkommen verändert – mit immensen Auswirkungen für Handelsunternehmen. Neue Verkaufswege über Online-Plattformen, Webshops und Social Media erfordern ein Um- und Weiterdenken bezüglich der gewohnten Geschäfts- und Vertriebsprozesse.

2. Mit der passenden Strategie ans Ziel

„Hierbei ist es wichtig, sich zunächst zu überlegen, wo ich mich als mittelständisches Handelsunternehmen hin entwickeln möchte“, betont Martin Blumenstein. „Sind Ziel und Zielgruppe festgelegt, muss ich mir über die passende Marketing- und Vertriebsstrategie Gedanken machen. Plane ich bspw. eine Veranstaltung, lohnt es sich vielleicht eher, diese auf Xing zu bewerben, weil ich hier meine Interessenten eher erreiche, als über andere Kanäle.“

3. Von anderen Unternehmen lernen: IoT in der Praxis

Wie man sich durch digitalisierte Prozesse Wettbewerbsvorteile verschaffen und Konkurrenzunternehmen einen Schritt voraus sein kann, erklärte Peter Riehn, Leiter der Niederlassung in Köln.

Ob die per Fernsteuerung aktivierte Fußbodenheizung zu Hause, die mit Sensortechnik ausgestatteten Kaffeemaschinen bei SAP oder das Weingut, das per App immer weiß, ob die Flaschen richtig gelagert transportiert werden – all dies wäre ohne die Digitalisierung und die Analyse von Echtzeitdaten nicht möglich.

4. Wie digitalisierte Prozesse den Geschäftsalltag erleichtern

Als nächsten Schritt ging Peter Riehn anhand von Praxisbeispielen auf konkrete Digitalisierungsmöglichkeiten in Unternehmen ein:
„Eine Kassensoftware kann z.B. direkt an ein Warenwirtschaftssystem angebunden werden und mit ihm kommunizieren. Wird ein Artikel heruntergesetzt und der Rabatt zentral im System erfasst, so ist der neue Preis automatisch in allen Kassen hinterlegt.
Aber nicht nur für diesen Bereich, sondern auch für Lager, Versand, Vertrieb, Finanzen und Reporting gibt es Ansatzpunkte.“

Einfluss der Digitalisierung auf unseren Alltag - rocon GmbH
Vielfältigen Digitalisierungsmöglichkeiten - rocon GmbH

Im Anschluss an die Vorträge gab es für die Teilnehmer des Digital Lunch genügend Zeit, sich mit unseren Referenten auszutauschen. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen und Anfragen werden wir im nächsten Jahr definitiv einen weiteren Workshop anbieten und den IHK hub Rheinhessen gerne weiterhin tatkräftig unterstützen!

Datum


11.Dezember 2017

Autor


Barbara Ofer | @rocon_gmbh

Artikel teilen


Ähnliche Artikel

, , ,

Diesen Mehrwert bringt eine Digitale Lagerverwaltung

Lager 4.0

Oft endet die Digitalisierung des Unternehmens an den Türen zum Lager. Damit wird ein entscheidender Wettbewerbsvorteil verspielt. Mit einem Lager 4.0 erreicht man effizientere Lagerprozesse, mehr Transparenz sowie die Optimierung aller vor- und nachgelagerten Unternehmensprozesse. Mit einer digitalen Lagerverwaltung steigern Sie außerdem die Kundenzufriedenheit.

, ,

Doppeltes Engagement

Spendenübergabe Markus Rohrbach und Beate Hauck

Die rocon GmbH übernimmt die Patenschaft für einen weiteren Raum im Mainzer Elternhaus.

, ,

SAP Business One Business Cloud

SAP Business One Cloud

Wir geben stolz den Beginn unserer strategischen Partnerschaft mit der NetPlans Systemhausgruppe bekannt. Mit einem Business Cloud Konzept für SAP Business One bereiten wir somit KMUs den Weg in das nächste Level digitalen Arbeitens.